Die längste Rügentour

Kleinbus auf Gut Rattelvitz

Die längste Rügentour

Kennen Sie Rattelvitz?

Reiseleiter Sven Vogel vom Miet- & Ausflugsservice Rügen bietet seinen Gästen an, sie direkt an der Haustür abzuholen. So startete die heutige Tour in Binz und am Gut Rattelvitz.

Binz kennt man ja, aber wo liegt Gut Rattelvitz? Für alle Unwissenden sei erklärt: das Gut findet man ca. 2 km hinter dem Rügenpark Gingst.

Interessantes zur Geschichte des Gutes Rattelvitz finden Sie hier.

Eine Rügentour mit vielen Facetten

Die Tour startete diesmal in Binz. Die Stimmung war gut. Und das schon um 8:30 Uhr! Bei freundlichem Himmel über Binz fuhren wir am Strandhotel los. Schon in Richtung Sellin zog dichter Nebel auf. Trotzdem genossen wir den Blick auf die beeindruckende Seebrücke.

Alle folgenden Fotos dieser Seite wurden von Ines Wagner vor und während der Rügenrundfahrt aufgenommen. Vielen Dank für die tollen Aufnahmen.

Der Nebel begleitete uns weiter auf unserer Fahrt durch Putbus und Bergen bis nach Gingst, wo wir weitere Fahrgäste am Gut Rattelvitz abholten.

Über Bergen und Glowe ging es nun Richtung Kap Arkona. Während der Ortsdurchfahrt Glowe beschlossen wir, auf der Rückfahrt bei Bäcker Arndt einen Zwischenstopp einzulegen und leckere Seezungen zu essen.

In Vitt, dem alten Fischerdorf, zeigte Reiseleiter Sven seinen Gästen den reizvollen kleinen Ort mit seinen reetgedeckten Fischerhäusern, den slavischen Familienwappen und den Blick auf die gebrechliche Steilküste entlang der alten Jaromarsburg.

Einfach genießen

Alle Gäste waren sich einig – nach langer Fahrt und kleiner Wanderung durch Vitt und am Kap Arkona, haben wir uns den Kaffee und Kuchen bei Bäcker Arndt in Glowe verdient. Die leckeren Seezungen, Eclairs und Rumkugeln sind legendär.

Frisch gestärkt fuhren wir nun über Lohme in den Jasmund Nationalpark. Die legendären Kreidefelsen Rügens dürfen natürlich bei keiner Rügenrundfahrt fehlen.

Der Ausblick auf die Kreideküste des Nationalparks Jasmund wird allen Gästen in guter Erinnerung bleiben. Denn nun zeigte sich auch kurz die Sonne und damit auch die leuchtenden Kreidefelsen von ihrer besten Seite.

Interessante Geschichte(n)

Nun folgte eine Hafenbesichtigung am Stadthafen Sassnitz. Hier zeigte Tourguide Sven alte Fotos aus der Kaiserzeit auf seinem Tablet. Diese bewiesen, dass Sassnitz nicht ohne Grund ein beliebtes Ostseebad war. Denn damals gab es noch einen Sandstrand mit Damen-, Herren und Familienbädern am Hafen.

Auch Fotos aus der DDR-Zeit, wo die Schweden-Fähre noch direkt im Stadthafen abfuhr, wurden bestaunt.

Geschichtsträchtig war auch die anschließende Fahrt nach Prora zum ehemaligen KdF-Bad (KdF: Kraft durch Freude).

Zwischenstopp am ehemaligen Kdf-Bad Prora auf Rügen
Zwischenstopp am ehemaligen Kdf-Bad Prora auf Rügen (Archiv Sven Vogel)

In Binz am Strandhotel endete die Rügenrundfahrt für 4 Gäste. Sie freuten sich über die vielen schönen Erlebnisse und die gute Stimmung “an Bord”.

Die Fahrgäste aus Rattelvitz setzten die Fahrt mit Reiseleiter Sven Vogel fort. Bei guter Sicht ging es nun wieder Richtung Sellin, vorbei am Jagdschloss Granitz und durch die schöne Alleenstraße von Malte zu Putbus. Hier noch einige Impressionen:

Deutsche Alleenstraße
Deutsche Alleenstraße

In Putbus-Lauterbach legten wir einen Fotostopp am Badehaus Goor ein.

Danach fuhren wir in die Insel-Hauptstadt Bergen, bevor wir die Rückreise nach Gingst antraten. Unterwegs kamen wir an Gut Boldevitz und dem Friedwald Pansevitz vorbei. Einige Foto-Impressionen dieser Orte spendierte Ines Wagner für diesen Reisebericht.

Fosilien in der Altstadt von Sassnitz

Die Spur der Steine

Ein runder Geburtstag war heute der Anlass unserer “Wünsch-Dir-Was-Tour”, die in Glowe am Leuchtturm-Ferienhaus startete.  Sellin und Sassnitz gehörten zu den Wunschreisezielen. Aber auch Rügentypisches wollten wir von unserer Tour mitbringen.

Sucht man seltene Fossilien der Kreide-, Stein und Sandküsten der Insel Rügen, wird man u. a. in der Altstadt von Sassnitz fündig. Dort gibt es ein kleines, aber feines Geschäft, das diese interessanten Raritäten führt.

Schmuck und Dekorationen am Sassnitzer Markt
Schmuck und Dekorationen aus Naturstoffen am Sassnitzer Markt

Die Nachfrage ist sehr groß. Manchmal ist es schwer, den Bedarf zu decken, denn Küstenabbrüche, die diese Funde freisetzen, sind in letzter Zeit eher selten geworden.

In der oberen Altstadt gibt es weitere Läden, die Schmuck und Dekorationen aus Stein und Holz anbieten.

Sassnitz hat viele Gesichter

Marktplatz von Sassnitz
Marktplatz von Sassnitz

Die Altstadt von Sassnitz gehört zu den Schmuckstücken der Stadt Sassnitz. Sie ist verwinkelt. Kleine schmale Gassen führen durch sie hindurch. Tolle Bäderarchitektur und dekorative Elemente sind immer wieder schöne Fotomotive.

Ein weiteres Highlight von Sassnitz ist der Stadthafen. Im Fischereihafen kommt man Möwen sehr nah.

Möwe am Sassnitzer Fischereihafen
Möwe am Sassnitzer Fischereihafen

Vorsicht vor den Möwen am Sassnitzer Fischereihafen. Gern stürzen sie sich auf die Fischbrötchen der Touristen.

Sellin – Highlight Wilhelmstraße

Arcona Living – die exklusiven Apartments in Sellin oberhalb der Seebrücke wurden im September 2017 eröffnet.

Arcona Living Apartments in Sellin
Arcona Living Apartments in Sellin

Erste Geschäfte wurden bereits eröffnet, obwohl die Bauarbeiten momentan noch nicht abgeschlossen sind.

Apartments an der Seebrücke Sellin
Apartments an der Seebrücke Sellin

Putbus – Rosencafé

Am Rande des Schlossparks – unweit des Circus von Putbus – befindet sich das Rosencafé.  Das ehemalige fürstliche Gartenhaus von Malte zu Putbus wird von beeindruckenden alten Bäumen umrahmt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Spaziergang durch den Schlosspark von Putbus lohnt sich für alle Naturliebhaber. Auch Freunde alter Baukunst finden dort einen Marstall, die Orangerie, eine Kirche und das Affenhaus.

Durch die beeindruckende alte Alleestraße des Fürsten zu Putbus ging es dann weiter nach Bergen auf Rügen.

Rügens älteste Kirche

Schon im Jahre 1197 wurde die Marienkirche in Bergen auf Rügen geweiht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Stürmische Herbstausflüge auf Rügen

Die erste Rügenrundfahrt dieser Woche begann am Montag bei sommerlichen Temperaturen und strahlend blauem Himmel. Leider kam dann doch der vorausgesagte Wetterumschwung am Nachmittag. Jetzt wurde es wirklich Herbst, Wolken zogen auf und der Wind nahm Fahrt auf:

Montagvormittag in Vitt – sommerlich warm

Blick auf die Ostsee – die ersten Wolken zeigten sich vor Vitt
Farbenfrohes Vitt
Ausstieg am Fotopoint Kap Arkona

Strahlende Aussichten am Nobbiner Steilufer

Blick auf die Tromper Wiek und Juliusruh
Ausblick in Nobbin
Ausblick in Nobbin
“Fototermin”

Stürmisches Rügen

Versöhnlicher Wochenausklang

morgens noch trüb in Vitt
nachmittags sonnig in Neddesitz