Winterruhe auf Rügen

Bewerte den Ausflug

Trotz der Winterferien in Mecklenburg-Vorpommern genossen wir während dieser Rügenrundfahrt die Ruhe. Nur vereinzelt verirrten sich Besucher in die Touristenzentren der Insel.

Blick über die Tromper Wiek
Blick über die Tromper Wiek
Kleinbus am Kap Arkona
Kleinbus am Kap Arkona

Wir gönnten uns nur einen kurzen Aufenthalt am Kap Arkona. Es war windig und feucht-kalt bei -1 Grad.

Da beschlossen wir, bei Bäcker Arndt einen wärmenden Kaffee und Glühwein zu trinken. Reiseleiter Sven entschied sich natürlich nur für Kaffee. 🙂

Kreidefelsen – auch bei Frost ein Muss

Trotz unangenehmer Wetterbedingungen entschlossen sich alle Tourteilnehmer, einen Spaziergang zur Victoria-Aussicht zu unternehmen. Der Blick auf die Ostsee und den benachbarten Königsstuhl entschädigten alle.

In Sassnitz gönnten wir uns dann eine Mittagspause bei “Kutterfisch”. Lecker Fischsuppe stand auf der Speisekarte.

Maritimes Flair am Fischereihafen Sassnitz.

Weiter ging es nach Prora zum ehemaligen KdF-Bad. Auch diesmal konnten wir uns vom unglaublichen Tempo der Umbauarbeiten im Haus 3 überzeugen.

Tipp: Wer sich das NVA-/KdF-/Rügen-/Technik- und sonstiges Museum (Prora-Museum) anschauen möchte, sollte schnell sein. Denn im September sollen die Pforten für immer geschlossen werden.

Die Ostseebäder

In Binz und Sellin fuhren wir zu den Seebrücken und Flaniermeilen. Auch hier war es erstaunlich ruhig. Nur am Selliner Strand waren ein paar Sportbegeisterte zu sehen. Mutige gingen sogar ins eiskalte Wasser.

Binz

Sellin