Schlagwort-Archive: Sassnitz

Schiffstour bei Regen zu den Kreidefelsen

Bewerte den Ausflug

Egal, ob bei Regen oder Schnee – auch während der Wintermonate ist eine Kreideküstenfahrt ein Höhepunkt jedes Rügen-Urlaubs. Da Anfang Dezember bis Ende Januar (außer Weihnachten und Silvester) keine Schiffstouren mehr stattfinden, nutzten wir am 22. November noch einmal die Chance, die Kreidefelsen von Seeseite zu sehen.

Vorher unternahmen wir eine Stadtrundfahrt durch Sassnitz und besichtigten den Fährhafen, die Altstadt und den Stadthafen.

Spezialschiff im Hafen Sassnitz
Spezialschiff im Hafen Sassnitz
Westhafen
Westhafen
Weatmole Sassnitz
Weatmole

Leipziger on Tour [Große Rügenrundfahrt]

Unsere Sightseeingtour am Tag der Deutschen Einheit hatte viele Highlights. Und das Schönste – die Sonne begleitete uns den ganzen Tag.

Schon um 8 Uhr startete Sven bei herrlichem Sonnenaufgang von Glowe in Richtung Vaschvitz.

Kleinbus in Glowe
Kleinbus in Glowe

Auf dem Heidberg oberhalb von Bobbin – im Volksmund gern auch Sachsenblick genannt – legte er noch einen kurzen Fotostopp ein, um die Kraniche bei ihrem Flug von den Boddengewässern zu den weiten Feldern Jasmunds zu fotografieren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Um 9 Uhr begann unsere “Große Rügenrundfahrt” in Vaschvitz am Lindner Spa & Hotel. Gut gelaunt setzten wir mit der Wittower Fähre vom Muttland Rügens zur Halbinsel Wittow über.

Highlight 1 – Wittower Fähre

Überfahrt mit der Wittower Fähre
Überfahrt mit der Wittower Fähre

Highlight 2 – Pfarrkirche Altenkirchen

Die Pfarrkirche ist die älteste Dorfkirche Rügens. Erst 99 Jahre nach deren Weihe  wurde der Ort Altenkirchen erstmalig urkundlich erwähnt. Kein Wunder, dass er so benannt wurde.

Highlight 3 – Vitt und seine Kapelle

Das Fischerdorf Vitt steht schon seit Jahrzehnten auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbe. Es ist urig, klein und beschaulig. Seine 8eckige Kapelle ist das weithin sichtbare Aushängeschild. Pastor Kosegarten aus Altenkirchen ließ sie 1806 bauen. Aus Anlass des über 200jährigen Bestehens der kleinen Uferkapelle, wurde sie in den letzten Monaten umfassend restauriert.

Wegen seines neuen Outfits hat sich nun im Ort ein Streit über den Anstrich der Kapelle entbrannt. Während der zuständige Pastor Ohm (Altenkirchen) auf alte Dokumente des Denkmalschutzes verweist, die einen terakottafarbenen Anstrich nachweißen, haben die Vitter Einwohner Belege für einen weißen kreidehaltigen Anstrich. Ein Gutachter untermauerte diese These im NDR-Nordmagazin.

Highlight 4 – Kap Arkona

Der nördlichste Punkt der Insel Rügen war und ist ein beliebter Anziehungspunkt für Touristen. Vor 1990 war das Kap Arkona der nördlichste Punkt der DDR.

Leuchttürme am Kap Arkona
Leuchttürme am Kap Arkona

Highlight 5 – Glowe

Café Arndt

Wir hatten bereits viel gesehen auf unserer nördlichen Inseltour. Also gönnten wir uns einen Zwischenstopp am Café Arndt in Glowe. Leckere Spezialitäten wie zu alten Zeiten erwarteten uns hier.  Danach genossen wir am Strand von Glowe den Blick in die Tromper Wiek und zum Kap Arkona.

Highlight 6 – Kreidefelsen und Nationalpark

Ein Muss für jeden Besucher der Insel Rügen sind die Kreidefelsen an Rügens Ostküste zwischen Lohme und Sassnitz. Den bekanntesten Kreidefelsen, den Königsstuhl, besichtigten wir während unserer Rügenrundfahrt. Von der benachbarten Victoria-Aussicht hat man den besten Blick hinüber zu Rügens Wahrzeichen.

Herbstliche Atmosphäre im Nationalpark Jasmund
Herbstliche Atmosphäre im Nationalpark Jasmund

Highlight 7 – Stadthafen Sassnitz

Der Sassnitzer Stadthafen ist nicht nur bekannt durch seine langjährige Fischereigeschichte, den Fährhafen und seine Fischfabrik Rügen-Fisch. Lecker Fischbrötchen kauft man am besten bei schönem Wetter an den Fischkuttern und bei Regen an Rügens längster Fischtheke, bei Kutter-Fisch.

Möwe am Sassnitzer FischereihafenVorsicht Möwe am Sassnitzer Fischereihafen

Highlight 8 – Binz und der Rasende Roland

Nach einer Ortsrundfahrt durch das Ostseebad Binz, stiegen wir fix an der Kleinbahnstrecke des Rasenden Rolands aus, um den “ICC” von Nahem zu sehen.

Highlight 9 – Sellin

Endlich fertig ist das Appartmenthaus FIRST Sellin direkt oberhalb der Seebrücke Sellin. Einige Geschäfte erwarteten ihre Besucher bereits, als die Baugerüste noch standen.

Auch der Seebrücken-Aufzug befindet sich nach monatelanger Wartung wieder an seinem Platz. Leider war er noch nicht in Betrieb.

Highlight 10 – Die Weiße Stadt Putbus

Putbus entstand Anfang des 19. Jahrhunderts und war das erste Seebad im Pommerschen Raum. Schon die Anfahrt von der Granitz durch über 200 Jahre alte Alleen war ein Erlebnis.

Badehaus Gohr
Badehaus Gohr in Lauterbach auf Rügen (Archiv)

Highlight 11 – Die Altstadt von Bergen

Die Spur der Steine

Ein runder Geburtstag war heute der Anlass unserer “Wünsch-Dir-Was-Tour”, die in Glowe am Leuchtturm-Ferienhaus startete.  Sellin und Sassnitz gehörten zu den Wunschreisezielen. Aber auch Rügentypisches wollten wir von unserer Tour mitbringen.

Sucht man seltene Fossilien der Kreide-, Stein und Sandküsten der Insel Rügen, wird man u. a. in der Altstadt von Sassnitz fündig. Dort gibt es ein kleines, aber feines Geschäft, das diese interessanten Raritäten führt.

Schmuck und Dekorationen am Sassnitzer Markt
Schmuck und Dekorationen aus Naturstoffen am Sassnitzer Markt

Die Nachfrage ist sehr groß. Manchmal ist es schwer, den Bedarf zu decken, denn Küstenabbrüche, die diese Funde freisetzen, sind in letzter Zeit eher selten geworden.

In der oberen Altstadt gibt es weitere Läden, die Schmuck und Dekorationen aus Stein und Holz anbieten.

Sassnitz hat viele Gesichter

Marktplatz von Sassnitz
Marktplatz von Sassnitz

Die Altstadt von Sassnitz gehört zu den Schmuckstücken der Stadt Sassnitz. Sie ist verwinkelt. Kleine schmale Gassen führen durch sie hindurch. Tolle Bäderarchitektur und dekorative Elemente sind immer wieder schöne Fotomotive.

Ein weiteres Highlight von Sassnitz ist der Stadthafen. Im Fischereihafen kommt man Möwen sehr nah.

Möwe am Sassnitzer Fischereihafen
Möwe am Sassnitzer Fischereihafen

Vorsicht vor den Möwen am Sassnitzer Fischereihafen. Gern stürzen sie sich auf die Fischbrötchen der Touristen.

Sellin – Highlight Wilhelmstraße

Arcona Living – die exklusiven Apartments in Sellin oberhalb der Seebrücke wurden im September 2017 eröffnet.

Arcona Living Apartments in Sellin
Arcona Living Apartments in Sellin

Erste Geschäfte wurden bereits eröffnet, obwohl die Bauarbeiten momentan noch nicht abgeschlossen sind.

Apartments an der Seebrücke Sellin
Apartments an der Seebrücke Sellin

Putbus – Rosencafé

Am Rande des Schlossparks – unweit des Circus von Putbus – befindet sich das Rosencafé.  Das ehemalige fürstliche Gartenhaus von Malte zu Putbus wird von beeindruckenden alten Bäumen umrahmt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Spaziergang durch den Schlosspark von Putbus lohnt sich für alle Naturliebhaber. Auch Freunde alter Baukunst finden dort einen Marstall, die Orangerie, eine Kirche und das Affenhaus.

Durch die beeindruckende alte Alleestraße des Fürsten zu Putbus ging es dann weiter nach Bergen auf Rügen.

Rügens älteste Kirche

Schon im Jahre 1197 wurde die Marienkirche in Bergen auf Rügen geweiht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Windhose vor Rügen

Ein seltenes Naturschauspiel erlebten die Teilnehmer der Kreideküstenfahrt am 23.08.2017. Unweit des Jasmund Nationalparks nordöstlich Rügens verdunkelte sich der Himmel und eine Windhose steckte ihren Rüssel in die Ostsee. Was anderswo Tornado heißt, wird hier putzigerweise Windhose genannt. Ob es einen Unterschied zwischen beiden gibt, wird in diesem Artikel gut erklärt.

Was Reiseleiter Sven Vogel an Land verborgen blieb, fotografierten seine Gäste an Bord der MS Cap Arkona. Vielen Dank an Familie Müller für das schöne Foto.

Windhose an der Kreideküste von Rügen am 23.08.17
Windhose an der Kreideküste von Rügen am 23.08.17 (Quelle Familie Müller)

Nach der Tour berichteten sie von dem imposanten Naturschauspiel.

Rügener Hafenrundfahrt

Neu im Programm des Miet- & Ausflugsservice Rügen ist die “Rügener Hafenrundfahrt”. Sie führt zu Marinas, Seebrücken und Anleger der gesamten Insel Rügen.

Unsere Fahrt am heutigen 17. August 2017 begann um 9:45 Uhr und führte von Baabe entlang der Ostküste Rügens Richtung Norden. Von der Halbinsel Jasmund fuhren wir nach Glowe, Breege und zur Wittower Fähre. Nachdem wir zum Muttland (Zentralrügen) übergesetzt waren, fuhren wir weiter über Bergen, Putbus und Groß Schoritz wieder nach Baabe.

Binz – Überraschung an der Seebrücke

Eine echte Überraschung erwartete uns an der Binzer Seebrücke. Ein Segelschiff hatte an ihr festgemacht. Das war eine Seltenheit, denn die Brücke blieb bisher nur Ausflugsschiffen vorbehalten.

Prora – Rügens neuestes Highlight?

Das ehemalige KdF-Bad (KdF: Kraft durch Freude)  in Prora war und ist ein Ort voller Widersprüche und ein Ort, der die Gemüter erregt. Einst 1936-39 erbaut, sollte Prora ein Urlaubsdomizil für 20000 Touristen sein. Dieser Wahnsinn wurde nie Realität. Dennoch – nach Jahren des Krieges, der nachfolgend militärischen Nutzung und der politischen Entscheidung, den Kollos von Prora mit seinen 2,5 km langen Bauwerk unter Denkmalschutz zu stellen, ziehen seit 2016 nun tatsächlich die ersten Urlauber ein. So kommt Leben in das Bauwerk, das einst das größte Seebad der Welt werden sollte.

Wir haben es uns heute etwas näher angeschaut:

Sassnitz – natürlich Fisch

Zugegeben, in Sassnitz nicht an Fisch zu denken, ist schon nicht so einfach. Also legten wir einen Zwischenstopp an der Fischkonservenfabrik, bei “Rügen-Fisch” ein.

Bis 1997 legten Fähren Richtung Scandinavien hier im Stadthafen ab. Es war jedoch aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens an PKW und LKW eine gute Entscheidung, den Fährverkehr komplett nach Mukran zu verlegen, wo seit 1986 bereits Schiffe Richtung Klaipeda (Littauen) ablegten.

Kreidefelsen – ein Muss

Für jeden Rügenurlauber ein Muss sind die Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund im Nordosten der Insel Rügen. Auch während der “Rügener Hafenrundfahrt” erinnerte Reiseleiter Sven an die Landungsbrücken, die es hier in der Kaiserzeit gab. Schiffe legten hier am Fuße des Königstuhls an.

Glowe – zwei Häfen?

Noch in den fünfziger Jahren gab es Pläne für einen großen Rügenhafen. Ein 90 Meter breiter Kanal am Ortseingang von Glowe sollte entstehen, in dem Schiffe der Marine der DDR von der Ostsee in den Bodden einfahren sollten.

Sven zeigte seinen Gästen, dass dieses Projekt schon erste Züge annahm und bereits in der Umsetzung war. Ein Teil des Kanals ist heute noch als Sumpf- und Seenlandschaft zu erkennen.

Während das Projekt Rügenhafen 1953 verworfen wurde, entstand nach 1990 ein schöner Ostseehafen in Glowe. Er ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen, sondern bietet zahlreichen Wasserwanderern einen Liegeplatz nahe dem Kap Arkona. Hier, wo das Wetter und die See zuweilen etwas rau sind, hat auch die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger ein Rettungsboot in Bereitschaft.

Breege – Segeln hat Tradition

Schon vor der Kaiserzeit hatte Segeln eine lange Tradition. Damals beförderte man Kreide und Getreide mit Lastenseglern über den Bodden. Viele kleine Häfen auf der Halbinsel Wittow, die früher große oder mittlere Bedeutung für den Gütertransport hatten, sind heute kaum noch zu entdecken.

Nachdem das Segeln für den Broterwerb in Breege an Bedeutung verloren hatte, nahmen die Fischwirtschaft, die Landwirtschaft und der Tourismus an Fahrt auf. Zur Kaiserzeit wurde ein Bäderverein gegründet. Es entstand das Seebad Breege-Juliusruh.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach der Wende wurde der Tourismus das wesentliche Standbein des Ortes. Heute hat sich die Gemeinde toll für seine Urlauber herausgeputzt. Der Hafen ist der Hauptanziehungspunkt von Breege. Hier kann man mit dem Ausflugsschiff nach Hiddensee und Ralswiek abfahren, das Sportsegeln und Motorbootfahren lernen oder einfach nur lecker essen.

Wittower Fähre – 120 Jahre alt

Im Jahre 1897 wurde die Wittower Fähre in Dienst gestellt, um Eisenbahnwaggons zwischen dem Muttland von Rügen und der nördlichen Halbinsel Wittow zu befördern. Nur in seltenen Ausnahmefällen wurden Kleinbahn-Lokomotiven übergesetzt.

2 kleine Trajektfähren fuhren regelmäßig und beförderten ab Ende der 60er Jahre nur noch Fahrzeuge, da der Zugverkehr eingestellt wurde.

Auch heute kann man mittels moderner Fahrzeugfähre von Vaschvitz nach Wittow und umgekehrt übersetzen.

Wittowe Fähre
Wittowe Fähre

Die weitere Tour setzen wir über Bergen, Putbus und Lauterbach fort. In Groß Schoritz legten wir einen Zwischenstopp am Denkmal des Soldatenkönigs Wilhelm I. ein und fuhren zum idyllischen Hafen des Ortes.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mazedonisch-georgische Rügentour

Um 9 Uhr stand heute eine ganz besondere Rügenrundfahrt auf dem Programm. Vier junge Frauen aus Mazedonien und Georgien wollten die Insel mal aus nächster Nähe kennen lernen. Reiseleiter Sven war schon gespannt, wie es mit der Verständigung klappen wird. Aber da brauchte er sich keine Sorgen machen, da es offensichtlich in Mazedonien einen  sehr guten Deutschunterricht gibt.

Abholung zur Rügenrundfahrt am Panoramahotel Lohme
Abholung am Panoramahotel Lohme

Wir starteten bei herrlichem Sommerwetter und perfekter Sicht.

Arkonablick vom Panoramahotel Lohme
Arkonablick vom Panoramahotel Lohme

Unser erstes Ziel war Glowe. Der Strand mit seinen Strandkörben und der herrliche Blick auf das Kap Arkona hatte es uns angetan.

Sandstrand von Glowe
Sandstrand von Glowe

Nach einem kurzen Zwischenstopp am Hafen von Breege steuerten wir unsere nächsten Ausflugsziele das Fischerdorf Vitt und die Leuchttürme am Kap Arkona an.

Beliebte Fotomotive - Sonnenblumen unterhalb der Leuchttürme.
Beliebte Fotomotive – Sonnenblumen unterhalb der Leuchttürme.
Sonnenblumen am Kap Arkona
Sonnenblumen mit “Blick” zum Kap Arkona

Nachdem wir die 164 Stufen des Leuchtturms empor geklettert waren, genossen wir den herrlichen Ausblick am Flächendenkmal Kap Arkona.

Blick über die Spitze des Schinkelturms
Blick über die Spitze des Schinkelturms zum Marinebunker
Beste Aussicht auf den Marinepeilturm und die Jaromarsburg
Beste Sicht auf den Marinepeilturm und die Jaromarsburg
Arkonaimbiss - schneller Service, schöner Biergarten
Arkonaimbiss – schneller Service, schöner Biergarten

Am Arkona-Imbiss unterhalb der Leuchttürme stärkten wir uns für den weiteren Ausflug auf Rügen.

Fotopoint Königsstuhl
Fotopoint Königsstuhl
Blick von der Victoria-Aussicht
Blick von der Victoria-Aussicht

Von der Victoria-Aussicht hat man den schönste Blick zum Kreidefelsen Königsstuhl.

Am Fuße der Vidtoriasicht
Am Fuße der Victoriasicht

Am Fuße der Victoriasicht suchten viele Touristen nach Fossilien. Durch regelmäßige Kreideabbrüche werden interessante Einschlüsse (Donnerkeile, versteinerte Seeigel…) freigelegt. Aber Vorsicht! Auch heute verändert sich die Küstenlandschaft der Insel Rügen täglich. So kann es unabhängig von Jahreszeiten und Wetterbedingungen jederzeit zu Küstenabgängen kommen.

Wir genossen weiter den schattigen Buchenwald und den herrlichen Blick hinunter auf Kreidefelsen, Strand und Ostsee.

Victoriasicht
Victoriasicht
Auf der Victoriasicht hat man einen Blick hinunter auf Kreidefelsen, Strand und Ostsee.
Auf der Victoriasicht hat man einen Blick hinunter.

Weiter ging es dann zum Stadthafen Sassnitz und Ostseebad Binz. Von hier aus setzten unsere internationalen Gäste die Fahrt mit der Rügener Bäderbahn, dem Rasenden Roland, nach Sellin fort.

In Sellin holte Guide Sven seine Gäste am Kleinbahnhof ab und fuhr mit Ihnen zur Selliner Seebrücke. Hier schauten wir den Sportlern beim traditionellen Seebrückenlauf zu und gönnten uns ein leckeres Softeis.

Eisschlecken in Sellin
Eisschlecken in Sellin
Sportfest auf der Selliner Seebrücke
Sportfest auf der Selliner Seebrücke

Auf der Rückfahrt legten wir noch einen kurzen Einkaufsstopp in Sagard ein, bevor es zurück nach Lohme ging.

Ein schöner Tag ging zu Ende.

Traumschiff in Sassnitz

Heute machte die MS Deutschland, das Traumschiff der gleichnamigen ZDF-Serie, im Sassnitzer Stadthafen fest. Während unserer “Großen Rügenrundfahrt” war das ein schöner und gleichzeitig überraschender Anblick, hat doch schon lange kein Kreuzfahrtschiff direkt in der Stadt Sassnitz angelegt.

Danke an Familie Schneider für die schönen Bilder.

Gäste, die an der Tour teilnahmen:
Elisabeth & Klaus Rach
(Sonntag, 17 September 2017 23:14)
Dies ist eine Tour, die man ohne jegliche Vorbehalte uneingeschränkt bei einem Super-Preis-Leistungsverhältnis empfehlen kann. Zu allem Positiven, was schon in anderen Kommentaren erwähnt worden ist und was wir komplett bestätigen können, möchten wir noch hinzufügen, dass Herr Vogel in sehr feinfühliger und wohltuender Weise auf individuelle Wünsche und auch auf persönliche Handicaps eingeht und Rücksicht nimmt. Ein kompetenter Führer und ein sehr angenehmer Landsmann. (Unsere Tour haben wir Anfang August 2017 gemacht.)

Rügenwunschfahrt

Heute begann unsere individuelle Rügenrundfahrt auf einem Campingplatz in Prora. Da lag es nah, unseren Ausflug im ehemaligen KdF-Bad zu starten.

Ehemaliges KdF-Bad Prora
Kleinbus am ehemaligen KdF-Bad in Prora auf Rügen
Der Block 3 im ehemaligen KdF-Bad
Der Block 3 im ehemaligen KdF-Bad
Dokumentationsentrum MachtUrlaub
Dokumentationsentrum MachtUrlaub

Nachdem wir uns vom Stand der Bauarbeiten überzeugt und einiges zur Geschichte des KdF-Bades erfahren hatten, führte die Inselrundfahrt weiter nach Sassnitz zum Stadthafen.

Sassnitzer Stadthafen - Möwen füttern verboten
Sassnitzer Stadthafen – Möwen füttern verboten

Hier an der Mole sollten Fischbrötchen-Esser immer aufmerksam auf die Möwen achten. Diese machen sich gern im Tiefflug über den leckeren Fisch der Touristen her. Dabei kommen die geschickten Räuber bevorzugt von hinten angeflogen,  um das Überraschungsmoment auszunutzen.

Zwischenstopp am Hafen Sassnitz
Zwischenstopp am Hafen Sassnitz
Fischerboote im Stadthafen
Fischerboote im Stadthafen

Nun führte die Tour zur Stubnitz. Hier im Nationalpark Jasmund wanderten wir vom Nationalpark-Zentrum bis zur Victoria-Aussicht. Den schönsten Ausblick auf Rügens bekanntestes Wahrzeichen, den Kreidefelsen Königsstuhl, hat man von hier.

Der Kreidefelsen Königsstuhl (Quelle :Familie Grosse)
Der Kreidefelsen Königsstuhl (Quelle :Familie Grosse)

Nachdem wir die tolle Aussicht genossen und Fotos geschossen hatten, beschlossen wir, etwas zu essen. Reiseleiter Sven empfahl, im Fischerdorf Vitt am Räucherimbiss Station zu machen. Das Wetter spielte mit. So konnten wir auch den Ausblick auf die Steilküste Arkona genießen.

Steinesammeln am Vitter Strand
Steinesammeln am Vitter Strand
Der Räucherimbiss in Vitt mit langer Tradition
Der Räucherimbiss in Vitt mit langer Tradition
Wegen des starken Windes blieben die Boote im Hafen Vitt
Wegen des starken Windes blieben die Boote im Hafen

Bei ruhiger Ostsee können Hobby-Angler gern einen Bootsausflug um das Kap Arkona oder zur Tromper Wiek unternehmen. Bootsvermieter Vedderick erwartet interessierte Urlauber oder Rüganer ganzjährig, um seine Boote an den Mann oder die Frau zu bringen.

Café mit Ausblick auf das Nordkap und die Tromper Wiek
Café mit Ausblick auf das Nordkap und die Tromper Wiek
Viele Touristen genießen bestes Ausflugswetter in Vitt
Viele Touristen genießen bestes Ausflugswetter in Vitt
Räucherei Vitt
Räucherei Vitt
Seesteg am Hafen Vitt
Seesteg am Hafen Vitt

Nachdem wir noch einen Fotostopp an den Leuchttürmen von Kap Arkona eingelegt hatten, fuhren wir weiter Richtung Ostseebad Binz.

Neuer Leuchtturm und Schinkelturm am Kap Arkona
Neuer Leuchtturm und Schinkelturm am Kap Arkona
Mit dem Kleinbus zum Kap Arkona
Mit dem Kleinbus zum Kap Arkona
Fotopoint Kap Arkona
Fotopoint Kap Arkona
Marinepeilturm und Jaromarsburg am Kap Arkona
Marinepeilturm und Jaromarsburg am Kap Arkona

Geplant war, den Rasenden Roland, also die Rügener Bäderbahn in Binz zu erreichen, um mit ihr durch die Granitz nach Sellin zu fahren. Leider war Sven’s Zeitkontigent zu knapp bemessen. So fuhren wir direkt nach Sellin, um die Seebrücke zu besichtigen.

Maler halt Dich fest - Wind an der Seebrücke
Maler halt Dich fest – Wind an der Selliner Seebrücke

Der Aufzug in Sellin ist wegen Wartungsarbeiten bis August außer Betrieb. Gut, dass ein Seebrücken-Shuttle eingerichtet wurde. Im August soll der Lift wieder funktionieren.

Der Aufzug in Sellin ist wegen Wartungsarbeiten bis August außer Betrieb.
Der Aufzug in Sellin ist wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb.

Beachvolleyball an der Selliner Seebrücke ist eines der alljährlichen Veranstaltungshöhepunkte am Nordstrand des Ostseebades.

Beachvolleyball an der Selliner Seebrücke
Beachvolleyball an der Selliner Seebrücke

Nicht schlecht staunte Sven Vogel, als er das erste offene Geschäft, eine Filiale von Schiesser, im neuen Apartmenthaus an der Selliner Seebrücke sah. Respekt, denn der Rest ist noch Baustelle…

Überraschung - das erste Geschäft hat im neuen Appartmenthaus eröffnet.
Überraschung – das erste Geschäft hat im neuen Appartmenthaus eröffnet.

Letztendlich  entschlossen sich unsere Fahrgäste, mit dem Rasenden Roland selbständig nach Binz zurück zu kehren, um den Tag mit einem weiteren Höhepunkt ausklingen zu lassen. So kamen sie doch noch in den Genuss einer Zugfahrt mit dem Dampfross.

In Prora erwarte sie ihre zweite Heimat – ihr Wohnmobil, wo sie hoffentlich wohlbehalten angekommen sind und noch schöne Stunden auf Rügen verleben werden.

Mit dem Schiff zur Rügener Kreideküste

Ein Muss für jeden Rügen-Urlauber ist eine Schifffahrt entlang der Kreideküste im Nationalpark Jasmund. Bevor wir an Bord gingen, zeigte Sven Vogel seinen Gästen die Altstadt und das Stadtzentrum von Sassnitz.

Bäderarchitektur in der Sassnitzer Altstadt
Bäderarchitektur in der Sassnitzer Altstadt
Mit dem Schiff zur Rügener Kreideküste
Mit dem Schiff zur Rügener Kreideküste

Um 10:45 Uhr legten wir dann mit der  MS Cap Arkona, einem Ausflugsschiff der Adler-Reederei, vom Stadthafen Sassnitz ab. Über eine Stunde dauerte die Schiffsreise auf der Ostsee. Seekrankheit war bei diesem Bilderbuch-Wetter unter den Mitreisenden heute nicht zu erwarten.

Noch unter dem Eindruck der kilometerlangen Kreideküste verließen die Fahrgäste das Schiff und setzten anschließend die Stadtrundfahrt in Richtung Fährhafen Sassnitz-Mukran fort. Dort besichtigten wir den Port Mukran.