Schlagwort-Archive: Winter

Wintereinbruch am Gründonnerstag

Der Wintereinbruch an Gründonnerstag ist der Höhepunkt der Wetterkapriolen dieser Woche in Glowe. Täglich wechseln sich Sturm, Sonne, Schnee und Regen ab. Starke Schneeverwehungen sorgten dafür, dass die für heute geplante Usedomrundfahrt ausfallen musste.

Hauptstraße Glowe
Eingeschneiter Kleinbus
Alte Feuerwehr

Ausflugsziel UNESCO-Welterbeforum Rügen

Bewerte den Ausflug

Seit 2017 hat die Insel Rügen ein neues Ausflugsziel – das UNESCO Welterbeforum im Nationalpark Jamund. In der ehemaligen Waldhalle (einst Gastwirtschaft und Pension) gelegen, informiert es über die schützenswerte Buchenwaldregion Stubbenkammer, die seit 2011 zum Weltkulturerbe gehört.

Eingang zum Nationalpark Jasmund
Eingang zum Nationalpark Jasmund

Viele Wege führen nach…

Der Weg ist das Ziel. So ist für viele Naturfreunde die Wanderung zum Welterbeforum das eigentliche Highlight.

Auf drei Wanderwegen gelangt man zur alten Waldhalle:

  • vom Parkplatz Tierpark an der hinteren Ortsgrenze von Sassnitz (Stubbenkammerstraße) über einen befestigten ca. 3 Kilometer langen ebenen Wanderweg
  • über den ca. 2,5 Kilometer langen Hochuferweg ab Wedding Sassnitz
  • vom Parkplatz Hagen über das Nationalparkzentrum Königsstuhl entlang des Hochufers (10 km anspruchsvolles Auf und Ab) oder den 5,5 Kilometer langen Direktweg

Eine Einfahrt für Privat-KFZ in den Nationalpark über die alte Zufahrtsstraße zur Waldhalle ist nicht möglich.

Zufahrt zu Welterbeforum verboten
Zufahrt zu Welterbeforum verboten

Immer sonntags gelangen Interessierte, die nicht so gut zu Fuß sind, mit dem Linienbus bis 200 Meter vor die Waldhalle.

Der Säulenwald

Kerzengerade ragen die sehr alten Buchen in den Himmel. Viele alte Kirschbäume haben den Wettbewerb um die meiste Sonne aufgenommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vielerorts erkennt man noch das Erbe des einst bewirtschafteten Buchenwalds. Bis zum Ende der DDR wurden die Buchen aufgeforstet und später exportiert. So stehen die Bäume teilweise wie an der Schnur gepflanzt.

Uralte Großsteingräber und Burgwälle erinnern heute an einstige Besiedlungen in der Stubbenkammer.

Großsteingrab im Jasmund Nationalpark
Großsteingrab im Jasmund Nationalpark
Waldgut
Waldgut

Alte Jagensteine markieren forstwirtschaftliche Grenzen und Wege.

Läuft man entlang des Hochuferweges, hat man den tollen Ausblick auf die Ostsee und die majestätische Kreideküste.

Kreidefelsen nahe der Wissower Klincken
Kreidefelsen nahe der Wissower Klincken

An den Wissower Klinken

Als es das UNESCO-Welterbeforum noch nicht gab, waren bis 2005 die Wissower Klinken das Highlight an dieser Stelle. Bereits im 19. Jahrhundert besuchten so viele Touristen diese einmalige Kreideformation, die man gern mit dem Kreidefelsenmotiv von Caspar David Friedrich verglich, dass man 1874 die Waldhalle mit Gastwirtschaft und kleiner Pension baute.

Auch heute kann man hier neben dem Wissensdurst kleinen Gaumenfreuden frönen. Man sollte jedoch vor der Wanderung zum Forum  die aktuellen Öffnungszeiten erfragen. Sonst ergeht es Ihnen wie uns und Sie stehen vor verschlossener Tür.

Heute geschlossen. Nur Freitag bis Sonntag geöffnet.
Heute geschlossen. Nur Freitag bis Sonntag geöffnet.

Gut, dass die Toiletten auch außerhalb der Öffnungszeiten zugänglich waren.

Eisskulpturen auf Rügen

Bewerte den Ausflug

Während unserer “Großen Rügenrundfahrt” am 19. März genossen wir die eiskalte Atmosphäre der Insel bei herrlichem Sonnenschein. So freut man sich auf den morgen beginnenden Frühlingsanfang.

Die Tour startete diesmal in Binz am Hotel “Deutsche Flagge”.

Start der Rügenrundfahrt am Hotel "Deutsche Flagge"
Start der Rügenrundfahrt am Hotel “Deutsche Flagge”

Nach einer Binzrundfahrt fuhren wir ins Ostseebad Sellin.

Putbus und Bergen waren die nächsten Stationen unserer Rügentour, bevor weitere Fahrgäste in Neddesitz abholten.

Gemeinsam fuhren wir nun nach Vitt. Dort genossen wir die Eisskulpturen am Hafen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Kap Arkona, im Nationalpark Jasmund und in Sassnitz legten wir weitere Zwischenstopps ein.

Nationalparkzentrum Königsstuhl
Nationalparkzentrum Königsstuhl
Vereistes Molenfeuer in Sassnitz
Vereistes Molenfeuer in Sassnitz

Tschüss Winter 2018 – Hallo Frühling

Während unseres Ausflugs am 11. März 2018 haben wir diese Schnappschüsse an der Lietzower Steilküste gemacht:

Winterruhe auf Rügen

Bewerte den Ausflug

Trotz der Winterferien in Mecklenburg-Vorpommern genossen wir während dieser Rügenrundfahrt die Ruhe. Nur vereinzelt verirrten sich Besucher in die Touristenzentren der Insel.

Blick über die Tromper Wiek
Blick über die Tromper Wiek
Kleinbus am Kap Arkona
Kleinbus am Kap Arkona

Wir gönnten uns nur einen kurzen Aufenthalt am Kap Arkona. Es war windig und feucht-kalt bei -1 Grad.

Da beschlossen wir, bei Bäcker Arndt einen wärmenden Kaffee und Glühwein zu trinken. Reiseleiter Sven entschied sich natürlich nur für Kaffee. 🙂

Kreidefelsen – auch bei Frost ein Muss

Trotz unangenehmer Wetterbedingungen entschlossen sich alle Tourteilnehmer, einen Spaziergang zur Victoria-Aussicht zu unternehmen. Der Blick auf die Ostsee und den benachbarten Königsstuhl entschädigten alle.

In Sassnitz gönnten wir uns dann eine Mittagspause bei “Kutterfisch”. Lecker Fischsuppe stand auf der Speisekarte.

Maritimes Flair am Fischereihafen Sassnitz.

Weiter ging es nach Prora zum ehemaligen KdF-Bad. Auch diesmal konnten wir uns vom unglaublichen Tempo der Umbauarbeiten im Haus 3 überzeugen.

Tipp: Wer sich das NVA-/KdF-/Rügen-/Technik- und sonstiges Museum (Prora-Museum) anschauen möchte, sollte schnell sein. Denn im September sollen die Pforten für immer geschlossen werden.

Die Ostseebäder

In Binz und Sellin fuhren wir zu den Seebrücken und Flaniermeilen. Auch hier war es erstaunlich ruhig. Nur am Selliner Strand waren ein paar Sportbegeisterte zu sehen. Mutige gingen sogar ins eiskalte Wasser.

Binz

Sellin

Strandspaziergang in Dranske

Strahlend schön aber frostig kalt präsentierte sich das Örtchen Dranske im Nordwesten der Insel Rügen am 8. Februar 2018.

Kostenfreier Parkplatz hinter Dranske.
Kostenfreier Parkplatz hinter Dranske.

Reizvoll zwischen Ostsee und Bodden gelegen, lohnt sich für jeden Urlauber oder Rüganer auch im Winter ein Ausflug hierher. Nicht nur die Ruhe und das Gefühl der Abgeschiedenheit kann man hier intensiv erleben. Besonders schön ist hier die unglaubliche Nähe zur Insel Hiddensee und seinen Leuchtturm Dornbusch.

Dranske mit Blick nach Hiddensee
Dranske mit Blick nach Hiddensee
Steine am Ostseestrand von Dranske
Steine am Ostseestrand von Dranske
Nahaufnahme am Strand
Nahaufnahme am Strand
Vereiste Buhne
Vereiste Buhne
Frostiges Ambiente am Steinstrand
Frostiges Ambiente am Steinstrand

Unser Auto stellten wir auf einem kleinen kostenfreien Parkplatz hinter dem Ort ab und liefen am Ostseestrand in Richtung Nationalpark. Auf dem Rückweg machten wir kurze Stopps am Wieker Bodden.

Wieker Bodden
Wieker Bodden
Idylle mit Schwan bei Dranske
Idylle mit Schwan bei Dranske
Hagebutten am Wieker Bodden
Hagebutten am Wieker Bodden

Rügentour zum Jahresschluss

Bewerte den Ausflug

Bei kühlen 3 Grad, die sich aber nach Minusgraden anfühlten, startete Sven und seine Gäste aus Bielefeld, Berlin, dem Spreewald und Sachsen zur letzten Rügentour des Jahres. Die Stimmung war super. Wir besichtigten zunächst Vitt, wo uns der eiskalte Wind um die Nase blies.

Den Aufenthalt am Kap Arkona versüßte sich Sven mit einem leckeren Sanddornheißgetränk am Arkona-Imbiss. Die Bedienung war wie immer freundlich. Viele Wanderlustige hatten sich bereits am nördlichsten Punkt der Insel Rügen eingefunden. Die Vorfreude auf das Silvesterfeuerwerk, dass alljährlich ab 16:30 Uhr am Nordkap gezündet wird, war den Betreibern der Glühweinstände bereits von den Augen abzulesen.

Wie bei jeder Rügenrundfahrt besuchten wir wieder die Kreidefelsen, Sassnitz und Prora. Auch in Binz und Sellin legten wir wieder Zwischenstopps ein.

Glühwein zum Aufwärmen
stimmungsvolle Seebrücke
Silhouette von Sellin

In Putbus erwartete uns ein traumhafter Sonnenuntergang.

Blick vom Badehaus Gohr

In Bergen endete für 2 Gäste die Tour. Sie fuhren zurück nach Stralsund in ihr Hotel. Alle anderen Fahrgäste genossen die nächtliche Rückfahrt nach Sassnitz und Neddesitz. Schön, dass es wieder allen gefallen hat.

Reiseleiter Sven Vogel bedankt sich an dieser Stelle bei allen Fahrgäste für das entgegengebrachte Vertrauen, für die schönen Stunden, die wir gemeinsam verbracht haben und bei den zahlreichen Wiederholungstätern, die fast jährlich eine Tour buchen. Ihnen allen wünsche ich ein gesundes neues Jahr mit vielen glücklichen Momenten.  Genieße das Leben und (wenn es mal wieder passt):

Entdecke die Insel…